13.06.2019

Kreisfeuerwehr auf Reisen nach Leipzig

Die diesjährige Tages-Fahrt des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Peine führte nach Leipzig. An der vom Sprecher der Senioren, Heinrich-Jürgen Schmidt (Gemeindefeuerwehr Edemissen), bestens organisierten Fahrt nahmen 28 Kameraden/innen aus Edemissen, Peine, Vechelde und Wendeburg teil.

Ein Teil der Teilnehmer steht vor dem 91 m hohen Turm des Völkerschlachtdenkmals.

Mit dem bewährten Busunternehmen gelang die Anreise, und nahezu pünktlich konnte die Stadtführung beginnen. Die sächselnde Reiseführerin lotste den Bus durch Leipzig, die älteste Messestadt der Welt. Übrigens: das Doppel-M steht für Muster-Messe. Gehandelt wurde früher mit Pelzen, der Buchhandel ist in der heutigen Zeit führend. Zu den prominentesten Studenten der Uni zählen Goethe, Lessing, ...und auch unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. In der Musikszene gaben u.a. Johann Sebastian Bach und Richard Wagner den Ton an. Ein Arzt, ein gewisser Dr. Schreber, hatte die Idee, dass frische Luft und Tätigkeit im Garten gesundheitsfördernd seien - und so wurde der Schrebergarten in Leipzig erfunden.

Monumental wirkte das Völkerschlachtdenkmal, das an den Sieg 1813 über Napoleon erinnert. Nach dem Mittagessen im Auerbachkeller, in dem einst auch Martin Luther speiste, durfte ein Besuch der Nikolaikirche nicht fehlen. Kirche und Umfeld sind eng verbunden mit den Friedensgebeten und dann mit der Deutschen Einheit.

Am Nachmittag wurde dann der Bergbau-Technik-Park besucht, der Einblick in die Maschinenwelt und Arbeitsbedingungen für die Braunkohlegewinnung im Tagebau gab.

In der Heimat wieder angekommen, beendete ein gemeinsames Abendessen in Woltorf den informativen Reisetag. Auch in 2020 wird es wieder auf Reisen gehen.

Text: Martin Ahlers


Seite drucken