29.10.2014

Orts- und Gemeindebrandmeister- Dienstversammlung

Die Orts- und Gemeindebrandmeister der Kreisfeuerwehr Peine hielten ihre alljährliche Dienstversammlung unter der Leitung von Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst am 29.10.2014 in den Räumen der Feuerwehrtechnischen Zentrale ab.

Geehrte und Beförderte

Als Vertreter des Landkreises Peine sprach Herr Erster Kreisrat Heiß ein Grußwort und berichtete über geplante Maßnahmen. Er erläuterte den Sachstand der Leitstellenproblematik: da durch den Umbau der Leitstelle Braunschweig erhebliche Kosten im unteren Millionenbereich auf den Landkreis Peine zukommen, werden derzeit Alternativen geprüft. Entscheidungen werden erst nach umfassender Prüfung unter Beteiligung der Fachlichkeit getroffen.

Ein weiteres Grußwort sprach Ehrenkreisbrandmeister Siegfried Klein auch im Namen des EhrenKBM Jürgen Göhe.

Kreisbrandmeister Ernst ging in seinem Jahresbericht auf die unveränderten Mitgliederbestände und gleichgebliebenen Bestandszahlen der 74 Ortsfeuerwehren sowie der Werksfeuerwehr Peiner Träger ein und berichtete zur Einsatzstatistik. Im Jahr 2014 gab es zum Stichtag 28.10.2014 bisher 297 Brandeinsätze und 278 Technische Hilfe- Einsätze. Dies zeigt, dass alle Ortsfeuerwehren gebraucht werden.

Da es für die Gemeinden in der Vergangenheit immer schwieriger wurde, für den Kreisverbandstag passende Räumlichkeiten und Catering zu bekommen, wurde der Landkreis um Hilfe gebeten.

Der Kreisfeuerwehrverbandstag wird zukünftig gemäß der Zusage des Landkreises Peine kostenfrei in den Mensen Ilsede oder Edemissen durchgeführt. Die Örtlichkeiten werden in den nächsten Tagen begutachtet, dann wird entschieden, in welcher zukünftig die Kreisverbandstage durchgeführt werden.

Zur geplanten erneuten Änderung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes verweist der KBM auf das „Berliner Papier“, das folgende Änderungen fordert: der Feuerwehr- Bedarfsplan SOLL von den Gemeinden aufgestellt werden (keine Verpflichtung), die Altersgrenze soll wieder fest eingeführt und auf 63 festgesetzt werden, die Feuerwehr soll im Einsatz nicht der Polizei unterstellt sein dürfen, die private Brandschau soll wieder entfallen, die Absicherung Ehrenamtlicher soll verbessert werden.

Besonders erfreulich für den Feuerwehrverband war laut KBM die Veranstaltung „Partner der Feuerwehr“, die im September im Gästehaus der Landesregierung in Hannover stattfand. Auf Vorschlag der Kreisfeuerwehr Peine wurde die Mundstock- Stiftung vom Ministerpräsidenten geehrt.

Folgende Beförderungen und Ehrungen wurden durchgeführt:

Beförderungen:

Oberlöschmeisterin Kathrin Zimmermann zur Hauptlöschmeisterin

Oberlöschmeister Oliver Michael zum Hauptlöschmeister

Oberlöschmeister Alexander Lehne zum Hauptlöschmeister

Hauptlöschmeister Philipp Dahme zum Brandmeister

Ehrungen, nachgereicht vom KFV- Tag:

Hauptbrandmeister Carsten Schmidt – Ehrennadel KFV in Silber

Oberbrandmeister Jens- Uwe Könnecker – Deutsches Feuerwehr- Ehrenkreuz in Silber

Auf dem Foto von links nach rechts: Stellvertretender Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Ost Martin Ahlers, HBM Carsten Schmidt, OBM Jens- Uwe Könnecker, HLM Alexander Lehne, HLM´in Kathrin Zimmermann, HLM Oliver Michael, BM Philipp Dahme, Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst, Stellvertretender Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter West Hans- Peter Bolm

Text: Kathrin Zimmermann


Seite drucken