22.03.2014

Fachzug Technische Hilfe: Übung auf der Baustelle der B65 in Mehrum

Am Freitag, den 21.03.2014 übte der Fachzug Technische Hilfe der Kreisbereitschaft West auf der Baustelle der Ortsdurchfahrt B65 in Mehrum. Ausgangslage war ein PKW, der vollbesetzt in eine 3m tiefe Baugrube gestürzt war.

Rettung der verletzten Person

Um 20.10 Uhr alarmierte die Leitstelle den Fachzug zu einem Verkehrsunfall in Mehrum.

Bei der Erkundung vor Ort stellte sich heraus, dass 2 Personen im Fahrzeug massiv eingeklemmt waren und das Auto in einer Schräglage gegen einen Schacht in der Baugrube zum Stehen kam.

Nun ging alles sehr schnell: Ausleuchten der Einsatzstelle, Vorgehen mit Hydraulischen Rettungsgeräten, Patientenbetreuung, Absichern der Unfallstelle, Sichern des PKW gegen weiteres Abrutschen in die Baugrube, …

Die simulierte Leitstelle übernahm Kamerad Jens Glawe und hielt die Einsatzleitwagen- Besatzung beim Funkbetrieb auf Trab.

Eine zusätzliche Herausforderung war, dass kein Notarztwagen zu Verfügung stand. Somit musste ein Hubschrauberlandeplatz gesucht werden, dieser musste dann auch von den Einsatzkräften ausgeleuchtet werden. 22 Kameradinnen und Kameraden kamen dank Jens Glawe ins Schwitzen, denn dieser hat sich dieses Szenario während der eigentlichen Übung einfallen lassen. Nach knapp 2 Stunden harter Arbeit waren die Personen befreit und das Auto aus der Baugrube mit Hilfe der Winde des Rüstwagens herausgezogen.

Zwar stellte der Zugführer Jens Böker einige kleine Mängel fest, war aber im Großen und Ganzen mit der Umsetzung der Aufgaben zufrieden.

„Deswegen werden Feuerwehrübungen immer wieder durchgeführt, um Mängel zu erkennen und diese in Zukunft zu vermeiden.“, erklärte der Zugführer und bedankte sich bei der motivierten Mannschaft aus der Gemeinde Hohenhameln.

Die nächste Zugübung ist am 26.07.2014, dann geht es nach Hildesheim zum Rettungszug der Deutschen Bahn AG.

Text: Jens Böker

Text: Kathrin Zimmermann


Seite drucken